Aktion Gemeinsinn

Die Aktion Gemeinsinn ist bereits seit den 1970er Jahren in Brühl aktiv. Sie wurde von Irene Westphal (SPD) gegründet, der ersten und bislang einzigen Bürgermeisterin der Stadt Brühl. Seit langen Jahren hat Annelie Illger den Vorsitz dieser agilen Truppe übernommen. Die „Residenz“ der Aktion ist in der Kempishofstraße 50, dort werden Altkleider entgegengenommen, sortiert und gegen einen geringen Kostenbeitrag abgegeben. Die Aktion Gemeinsinn ist stolz darauf, dreimal in der Woche gute Kleidung zum kleinen Preis abgeben zu können.

Zu Coronazeiten waren die Öffnungszeiten eingeschränkt, für einige Wochen musste der Laden sogar geschlossen werden. Doch für Annelie Illger und ihre Mitstreiterinnen steht fest: Die Veranstaltung mit den von der Aktion Gemeinsinn unterstützten Vereinen und Einrichtungen soll in diesem Dezember wieder stattfinden. Wenn es auch nicht traditionell in den Räumlichkeiten der Aktion in der Kempishofstraße wegen der fehlenden Abstände sein kann, so wird sich eine Lösung finden.

Denn bei dieser Abschlussveranstaltung werden die Reinerlöse des Jahres auf Schulen, Kindertagesstätten und soziale Einrichtungen verteilt. In den vergangenen Jahren konnten hierbei bis zu 7.500 EUR verteilt werden – jedes Jahr! Ob dies coronabedingt in dieser Höhe wieder möglich sein wird, ist allerdings noch nicht klar. Fest steht aber: Kurz vor Weihnachten werden einige Kita-, Schul- und Vereinsverantwortliche wieder leuchtende Augen bekommen – dank der Aktion Gemeinsinn!

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Mehr zum Thema

Kahramanlar – Die Brühler Helden

„Auf einer Wiese in der Jordanstraße hat alles begonnen“, erzählt der Vorsitzende des Vereins, Fatih Türk, von den Anfängen des Vereins, der

Brühler Kunstverein

In der „Residenz“ des Brühler Kunstvereins in der Alten Schlosserei des Marienhospitals waren bereits die Werke der Künstlerin Rita Rohlfing aufgestellt, daher

Scroll to Top