Sicherheit und Sauberkeit

Sicherheit und Sauberkeit spielen eine große Rolle: Es gibt kaum ein Thema bei uns in Brühl, auf das ich häufiger angesprochen werde.

Brühler Ordnungsdienst

Wir möchten durch die Innenstadt bummeln, ohne angepöbelt zu werden. Mit der Schaffung des Brühler Ordnungsdienstes (BOD) mit insgesamt 8 Stellen habe ich die Voraussetzung geschaffen, dass die Brühlerinnen und Brühler sich sicherer fühlen und die Hilfen der Stadtverwaltung unter der Rufnummer 797979 bis in die Abendstunden und zum Teil rund um die Uhr erreichen können.

Der Einsatz von BOD und Polizei zeigt Erfolg: Die Kriminalitätsstatistik beweist, dass wir in Brühl gut und sicher leben können. Die Zahl der Delikte war im vergangenen Jahr rückläufig. „Weniger Straftaten, höhere Aufklärungsquote“: So lautet der Kommentar der Polizei zur Entwicklung im Rhein-Erft-Kreis 2019.

Doch nackte Zahlen sind das eine, das Gefühl der Sicherheit ist das andere. Die Brühlerinnen und Brühler müssen auch das Gefühl haben, sich sicher in der Stadt bewegen und aufhalten zu können. Unsere Ordnungskräfte schaffen dieses Gefühl. Aber auch durch eine innovative Beleuchtung und freundliche Gestaltung konnte das mitunter ungute Gefühl bei der Querung des Tunnels am Balthasar-Neumann-Platz genommen werden.

Streetwork

Kontrolle ist aber nur die eine Seite der Medaille. Ein Modell, das wir in der Jugendarbeit erfolgreich anwenden, heißt „streetwork“. Jugendliche, die sich auf Plätzen treffen, werden von Sozialarbeitern begleitet und auf ein Freizeitangebot, den City-Treff, hingewiesen. Entsprechend möchte ich eine Betreuung der obdachlosen Personen in der Brühler Innenstadt einrichten. Ein erfahrener Träger der Sozialarbeit soll mit Fachkräften vor Ort tätig werden und mit den Betroffenen Perspektiven entwickeln.

Sauberkeit

Wer kennt das nicht: Hier fliegt ein leerer Pizzakarton durch die Gegend, dort liegt wilder Müll in Plastiktüten, unter dem Schuh klebt ein Kaugummi und überall liegen Zigarettenkippen. Durch die Einstellung weiterer Kolleginnen und Kollegen beim Stadtservicebetrieb sorgen wir für mehr Sauberkeit in der Stadt. Hier ist aber auch jede Bürgerin und jeder Bürger aufgerufen, einen Beitrag für ein sauberes Brühl zu leisten.

Seit einigen Jahren beteiligt sich die Stadt Brühl an der europaweiten Kampagne „Clean Up Europe“. An einem Samstag im März sammeln sich – bislang immer bei gutem Wetter – Schulen, Dorf-, Orts- und Bürgergemeinschaften, Vereine und Einzelpersonen, um die Stadt vom Müll zu befreien. Ausgestattet mit Handschuhen, Gelbwesten und Zangen schwärmen Hunderte engagierte Brühlerinnen und Brühler aus, sammeln einige Tonnen Müll und sorgen so für eine saubere Stadt und das Bewusstsein, dass es sich lohnt, Umweltschutz hautnah zu praktizieren.

Was hier einmal im Jahr passiert, wollen einige Vereine, aber auch neu entstehende sogenannte „Clean-Up“-Gruppen regelmäßig durchführen. Die Stadt unterstützt diese Initiativen mit Ausrüstung und gezielter Abfuhr der gesammelten Müllmengen. Das ist eine wohltuende Ergänzung zur professionellen Arbeit unserer Kolleginnen und Kollegen der Müllabfuhr und Straßenreinigung.

Bürgerinnen und Bürger mit den Kolleginnen und Kollegen von Stadtreinigung und Ordnungsdienst Hand in Hand – so erhalten wir unser Brühl liebenswert.

Scroll to Top